Josie unterwegs | Köln .

// // //


Huhu ihr Lieben.

Heute gibt es unseren Köln - Bericht :) Freitag ging es morgens um 10Uhr los. Holger hat vorher noch unseren Mietwagen abgeholt. Ein Citroen DS3 ist es geworden. Kleines, unübersichtliches Auto mit direkter Lenkung, Kopfnicker Bremse (zumindest wenn ich gefahren bin), äußerst Spritsparend. Er hat uns sicher nach Köln gebracht. Zuerst waren wir im falschen Hotel. Wir wollten im Radisson blue einchecken, irgendwie fand uns aber niemand in irgendwelchen Listen. Ein kurzer Anruf& uns wurde mitgeteilt, dass wir im falschen Hotel wäre und auf die andere Rheinseite fahren müssen. Bei der kölnischen Verkehrsführung gar kein Problem. 30min später waren wir dann am richtigen Hotel. Dem Park Inn by Radisson. Ist ja quasi das gleiche. Fast. Die Lobby war nur halb so imposant. Aber in der Lobby wird ja auch nicht geschlafen. Spontan wurde noch Frühstück dazu gebucht& ab ging es auf´s Zimmer. Klein, aber fein. Mit miserabler Aussicht. Kaum wurde die Gardine schwungvoll zurückgezogen, hatte ich eine bravouröse Aussicht auf.. eine Hauswand. Blick nach links - auch nicht besser. Erst beim Blick nach rechts, wurde ein bisschen Grün von der Hoteldachbepflanzung sichtbar. Das Gute, so konnte niemand ins Fenster spannern haha.
Dann hieß es schnell Koffer auspacken& ab in die City. 2,9km können soweit ja nicht sein. Tssss. Insgesamt sind wir Freitag knapp 15.000 Schritte gelaufen. Wir waren beim Dom. Mit zig anderen Touris. Ausnahmsweise bin ich mit meinem Selfiestick mal nicht aufgefallen. Weil noch drölfhundert andere damit rumliefen.
Danach sind wir noch zum Rhein und haben ewig nach einem Restaurant gesucht. Nicht, dass keine Auswahl war. Aber genau das war unser Problem. Zu viel Auswahl. Zu viel essen. Letztendlich ist es ein Thailänder geworden. War sehr lecker. Von meinem ersten Kölsch war ich jetzt nicht so begeistert. Ist eben Bier haha. Das schmeckt für mich alles gleich. Irgendwann ging es wieder ins Hotel zurück. Mit Navi. Bei den ganzen Straßenverzweigungen war ich ziemlich verwirrt.
voll healthy Wasser | voll unhealthy Frühstück | ich. noch nicht Fotobereit
Samstag gab es erstmal Frühstück. Hotelfrühstück ist ja so ziemlich das Beste am Hotel. Das Obst ist vorgeschnitten. Es gibt Croissants, Waffeln und viele andere tolle Sachen. Das Wetter war morgens noch ziemlich doof. Wolken ohne Ende. Das war für unser Vorhaben aber genau richtig. Wer will schon bei 35° Grad den kölner Dom besteigen? Niemand. Meine Schwester hatte mich schon vorgewarnt. Aber ich dachte mir, schlimmer als Notré Dame oder das Völkerschlachtdenkmal kann es nicht sein. Denkste. Die 533Stufen waren ja nicht mal so schlimm. Es war wesentlich nerviger, dass einem ständig Leute entgegen kommen. Und dass es keine Fenster zur belüftung gibt. An sowas haben die früher sicher nicht gedacht. 
Die Aussicht von Oben entschädigt einen für die ganze Treppenlauferei. Man kann über ganz Köln gucken. Viele Fotos machen, wenn gerade mal niemand im Weg steht. Und relativ entspannt wieder runterlaufen. Denn dann hat man die breiten Stufen auf seiner Seite. Ich wunder mich allerdings immer wieder, in welcher Montour manche solche Aufstiege meistern. Man sollte ja denken, dass man, wenn man viele Treppen läuft, vernünftige Schuhe& ordentliche Klamotten anzieht. In Kleidchen& Pumps ist alles andere als optimal. 
Selfietime | Domtreppe
Schlösser über Schlösser | Kölner Dom
Nachdem wir soviele Stufen galaufen sind, hatten wir uns erstmal ein Eis verdient. Danach haben wir die tolle Brücke mit ihren drölfzighundertausend Schlössern besichtigt& sind am Rhein langspaziert. Weil wir irgendwann zu faul waren, die ganze Strecke zurückzulaufen, sind wir mit der Seilbahn auf die andere Seite gefahren& mussten so nur noch, gefühlte, 20km laufen. Cleverer Weise hatte ich mir mein Shirt mit Kuli beschmiert. Das passiert ganz fix, wenn die Tasche viel zu klein für allen möglichen Kram ist. Also ging es ein bisschen Shoppen. Bei New Yorker bin ich fast aus den Latschen gekippt. So einen schlimmen Laden habe ich schon lang nicht mehr gesehen. Der zweite Laden, der nur einen Kilometer entfernt war, entschädigte das ein wenig. Bei Primark gab es auch noch ein bisschen Kleinkram. Ab zum Hotel zurück, duschen, umziehen& auf ins Restaurant. Eigentlich wollte ich gerne zu Hans im Glück. Da war es aber, wie immer - egal in welcher Stadt man ist, rappelvoll. Quer über die Strasse gab es einen anderen Burgerladen. Burgerlich. Kannte keiner von uns, aber sie hatten Vegetarische Burger. Alles supi.
Irgendwann kam dann das vorrausgesagte Unwetter. Doof, weil wir draußen saßen. Also schnell das Essen& die Drinks schnappen& rein an die Bar. Zur Entschädigung gab es ein gratis Kölsch.
Burger bei Burgerlich | Spaghetti bei L´Osteria
Spaghettieis | Nudeln vom Thai
Weil es nicht aufhörte zu regnen& wir blöderweise den frisch gekauften Regenschirm im Hotel vergessen hatten, haben wir einen nächtlichen Sommerregenspaziergang gemacht. Das erinnert mich wieder daran, dass ich noch den Musik& du Post schreiben muss. 
Klatschnass sind wir ins Hotel zurück& ab ins Bett.
Seilbahnfahrt .
Sonntag früh gab es Langschläferfrühstück + Sekt. Holger war so gar nicht begeistert. 30min auf ein Omlett warten zu müssen, erschien ihm zu viel. Die ganze Nacht hatte es geregnet& eigentlich wollten wir ins Schokoladenmuseum. Holger hatte die legendäre Idee nach Koblenz zum Deutschen Eck zu fahren. Bis jetzt wissen wir immer noch nicht, warum es Deutsches Eck heißt, aber es war schön dort. Die Mosel fließt in den Rhein. Viele Touris. Und eine tolle Festung. Nur von der Stadt haben wir nicht viel gesehen, weil es irgendwann dann doch zu nass wurde.

Abends wurde bei L´Osteria dinniert. Bis auf dass die freundliche Zopffrau mein Panacotta vergessen hat, war alles supi. Kann ja mal passieren. Tssss. 
Montag morgen wurde ausgecheckt& ohne Frühstück ging es zu Primark und dann ab nach hause. Letztendlich gab es erst zum Mittag was bei Burger King. Diese Raststätten BK´s sind ja wirklich das Letzte. Kein Eis für den Hot Brownie. Keine Veggie Burger. Schlecht. Wirklich schlecht!
Ansonsten sind wir gut durchgekommen, trotz Regen und Stau. 
Die Katzen waren hellauf begeistert als wir wieder zurück waren. Wir genauso.

Köln Fazit: Immer wieder. Eventuell nur ein anderes Hotel (vielleicht das Radisson blu). Denn irgendwie hat das Zimmermädchen mein Microfasertuch mitgehen lassen. Gut, dass ich das zum Schnäppchenpreis bei Rossmann ergattert habe. Aber da seh ich mal drüber hinweg.
Wir haben sicherlich nicht alles gesehen, deshalb werden wir vielleicht nochmal im Winter hinfahren. 
Ich war ganz überrascht, dass es soooo viele tolle Parks gibt. Mit vielen Spielplätzen& Brunnen. 
Verwirrt haben mich nur die ganzen Zebrastreifen und diverse Straßenführungen. In der U-Bahn haben wir keine Fahrkartenautomaten gefunden. Daher sind wir ganz viel gelaufen. Ist ja gesund. 
Nach dem zweiten Kölsch habe ich dann doch festgestellt, dass es dezent weniger herb schmeckt, als normales Bier.

Jetzt steht erstmal Göteborg auf dem Reiseplan.
War von euch schon mal jemand in Köln? Was habt ihr da tolles unternommen?

Festung Ehrenbreitstein .
Outfit .
Koblenz .
ich mag Brokkoli . &Schokolade .


Kommentare: