Gastbeitrag - Faszination Musik

// // //
Hallo ihr Lieben,
heute gibt es mal einen etwas anderen Post auf
Josie´s little Wonderland.
Die liebe Isa von Welten-bummeln hat sich von den Musik &du Post´s inspirieren lassen und fragte mich, ob sie einen Gastartikel schreiben könnte. Über das Thema Musik. Deren Auswirkung auf Körper und Seele. Generell - das Musik uns manchmal den Tag retten kann.
Die Idee fand ich grandios. Denn ich bin total ihrer Meinung. Aber das wisst ihr ja schon.

Falls ihr den wunderschönen Blog von Isa noch nicht kennt, dann schaut unbedingt vorbei. Sie erlebt so viele tolle Dinge und steckt einen mit ihrer Abenteuerlust an. Isa schreibt aber nicht nur über´s reisen. Sie gibt kulinarische Tipps in verschiedenen Städten - denn Hunger hat man immer. Und was ist wertvoller als das Wissen, wo man lecker essen gehen kann?! Außerdem bringt sie ihren Lesern ihr Heimatland - Österreich - ein bisschen näher.

Lasst Euch inspirieren und schaut bei ihr vorbei.
Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim lesen ihres tollen Gastbeitrages..

Faszination Musik – Auswirkungen auf Körper und Geist

Wer kennt das nicht? Der Tag war anstrengend und ist nicht ganz nach Plan verlaufen, aber der persönliche Lieblingssong hebt die Stimmung sofort ein wenig. Eigentlich hat man gar keine Lust zu tanzen, aber beim „Let´s twist again“ kann man die Beine kaum still halten. Eine lange Autofahrt scheint kein Ende zu nehmen, aber mit einer guten Playlist wird sie doch erträglich. Nach einem längeren Dauerlauf neigen sich die körperlichen Kräfte dem Ende zu, aber mit gewissen Songs lassen sich doch noch die letzten Kräfte mobilisieren. Musik ist ein alltäglicher Begleiter und scheint in unterschiedlichsten Situationen eine positive Wirkung zu zeigen. Es stellt sich die Frage, wie genau Musik auf den menschlichen Organismus wirkt. Bestimmte Musikarten könnten gezielt genutzt werden und eine Hilfestellung darstellen. Wir Menschen sind schon seit Jahrtausenden von Musik fasziniert. Schon in der Steinzeit tanzten Menschen ums Feuer und musizierten mit Gegenständen oder sangen dazu. Diese Faszination ist bis heute erhalten geblieben. Musik hat also einen Nutzen für uns Menschen, sonst würde sie keinen so hohen Stellenwert in unserer Geschichte einnehmen.

Auswirkungen von Musik


- Körperliche Veränderungen
Durch melodische Klänge kommt es zu Veränderungen im menschlichen Organismus. Die Atmung, der Puls, der Blutdruck, die Spannung der Muskulatur und der Hormonhaushalt werden beeinflusst. Je nach Art der Musik werden Stress- oder Entspannungshormone ausgeschüttet. Das Stresshormon Adrenalin wirkt leistungssteigernd, es verschafft einen schnellen Zugriff zu den körperlichen Energiereserven. Aggressivere Musik führt zur Ausschüttung von Adrenalin. Es hilft dabei, an die körperlichen Grenzen zu gehen. Sanfte, ruhige Musik beeinflusst ebenfalls das vegetative Nervensystem. Ruhige Klänge sorgen für den Abbau von Cortisol und für Entspannung.

- Auswirkungen der verschiedenen Musikarten
Häufig hört man, dass klassische Musik sich positiv auf die kognitive Leistung auswirkt. Deshalb spielen manche schwangeren Mütter ihrem Fötus Vivaldi und Mozart vor, um schon vor der Geburt mit bestmöglicher Förderung zu beginnen. Andere Musikarten lassen unseren Körper ebenfalls nicht kalt. Folgende Musikarten wurden bisher untersucht:
Klassik: Studien haben gezeigt, dass klassische Musik das logische Denkvermögen steigert. Die Konzentrationsfähigkeit soll dadurch verbessert werden, und die Kreativität angeregt werden. Zudem soll Klassik angstreduzierend wirken. Daraus lässt sich schließen, dass klassische Musik die beste Musikart zum Lernen ist. Am besten noch vor einer Prüfung hören, dann könnten auch eventuelle Ängste und Nervosität auch reduziert werden!
Popmusik: wirkt motivierend und kann Müdigkeit vertreiben.
Entspannungsmusik & Jazz: wirkt beruhigend auf den Körper. Im Idealfall wird Entspannungsmusik mit Meditation ergänzt, um den optimalen Entspannungseffekt zu erreichen. Auch ein ausklingender Tag mit Jazzmusik hat eine beruhigende Wirkung.
Metal, Punk, Rock: wirkt anregend und leistungssteigernd. Gerade bei Wettkämpfen ist das Hören solcher Musikarten sinnvoll. Auch bei Ausdauersportarten wie Mountainbiken, Laufen
oder Schwimmen können solche Songs letzte Kräfte mobilisieren.
Jeder Mensch hat individuelle Musikvorlieben. Für den einen wirkt Metal vielleicht anregend, der andere lässt sich lieber von einem Popsong antreiben. Welche Musikart den persönlichen Kick verschafft, ist individuell sehr unterschiedlich und sollte selbst getestet werden.

Musik und Gehirn
Das Hören und das Erzeugen von Musik ist eine großartige Leistung des Gehirnes. Viele Informationen müssen gleichzeitig verarbeitet werden. Musik wirkt auf allen Ebenen des Gehirns. Durch Hirnscans konnten nachhaltige Hirnstruktur-Veränderungen bei Profi-, aber auch bei Amatuermusikern festgestellt werden. Musik kann zudem helfen, das Gedächtnis zu verbessern. Es beugt dem Abbau von Nervenzellen vor. Musik kann auch als Gedächtnisstütze dienen. Lerninhalte können in eine Melodie eingesetzt werden und somit besser gemerkt werden.

Musik und Emotionen
Durch Musik wird das für Emotionen zuständige limbische System im Gehirn angeregt. Musik verschafft einen direkten Zugang zu Emotionen. Nicht umsonst verwenden Filmproduzenten ganz gezielt Musik um Spannung, Trauer, Mitgefühl, Glück und weitere Emotionen auszulösen. Durch Musik können Glückshormone ausgeschüttet werden. Ein mieser Tag kann so plötzlich zu einem guten Tag werden. Wer also eine negatives Ereignis hinter sich hat, sollte Abstand halten von Suchtmittel wie Nikotin, Alkohol oder Schokolade und besser den Radio aufdrehen – das ist günstiger und mit keinen unangenehmen Nebenwirkungen verbunden! ;) Musik kann dazu führen, dass Erinnerungen wieder wach werden. Vergangene Ereignisse und Momente gelangen ins Bewusstsein. Zum Beispiel denken wir bei Weihnachtsmusik unweigerlich an Weihnachten. Jeder hat wahrscheinlich aus seine eigenen, persönlichen Songs, die einem an ganz bestimmte (schöne oder weniger schöne) Momente denken lassen.
Musik hat so vielfältige Auswirkungen wie sie schön ist. Ich glaube, sie wird uns Menschen immer faszinieren, egal wie viel wir darüber forschen und wissen. Egal ob man zu Entspannung kommen möchte, die Motivation erhöhen will, seinen Gefühlen freien Lauf lassen möchte oder die eigene Lernleistung erhöhen will – mit musikalischer Untermalung macht man nie etwas Falsches.

Viel Freude beim Genießen von Musik wünscht euch, 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen