Craft Womens Run
Hamburg

// // //
Fleißige Wonderland - Stalker haben ja mitbekommen,
dass letzten Samstag der große Run war.
Zusammen mit drei Freundinnen habe ich am
CRAFT Womens Run in Hamburg teilgenommen.
Ein grandioses Ereignis. Wie der Lauf war. Wieso wir so dämlich waren, uns überhaupt anzumelden. Das erfahrt ihr jetzt.


Craft Womans Run in Hamburg
_____________________


Irgendwann im Herbst letzten Jahres, kamen Nadine un dich auf die grandiose Idee, uns für den Lauf anzumelden. Eigentlich wollte ich ja schon 2015 mitlaufen. Allerdings kam mir mein Bänderriss und der ausverkaufte Lauf dazwischen. Und Nadine war der Meinung, sie könne niemals 5km durchlaufen. Tsssss..
Also meldeten wir uns für den 02. Juli 2016 an. Wenige Minuten später und ca 30€ ärmer hatten wir ein großes Ziel vor Augen. 5km unter 30min laufen. Für manche sicherlich eine Leichtigkeit. Aber nach meinem Bänderriss hatte ich dezente Angst, ich könnte beim laufen wieder umknicken. Jetzt weiß ich endlich, wie man sich mit einer leichten Psychose fühlt haha.
Also wurde langsam gegen die Angst und den inneren Schweinedino angelaufen. Das klappte grandios. Zumindest ein paar Wochen.
Allerdings kam uns der Winter in die Quere. Und unser Umzug. Also das ist zumindest meine Ausrede. Nadine hat zwischendurch fleißig an ihrem Laufverhalten gearbeitet. Nadine konnte noch Hanna und Maja motivieren mitzulaufen. Also waren wir das dynamische Quadro und fleißig am trainieren. Okay - die anderen haben trainiert. Ich eher nicht.
Im Mai fiel mir erst wieder ein, dass der Womens Run ja bald ansteht. Also wurden die Laufschuhe geschnürrt &dier erste Laufstrecke in Kiel ausgewählt. Allerdings war ich nach nur zwei Kilometern sowas von im Eimer, dass ich mir so gar nicht vorstellen konnte, die 5km zu überleben. Zumindest nicht rennend. Eher walkend.
Zwischendurch war wirklich keine Zeit mehr zum laufen und ruckzuck stand auch schon der 1. Juli im Kalender. Ups.
Also fuhr ich am Freitag nach T-Town. Was generell eine super Idee und mordsmäßig Spaß bedeutet, ist vor einem Lauf nicht zwingend zu empfehlen. Denn wir waren erst gegen 4:30Uhr im Bett und es gab zu viel Bier. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für einen super 5km Lauf.
Dementsprechend waren Nadine und ich nicht wirklich motiviert. Wir waren nur froh, dass wir gefahren wurden &uns nicht mit dem hamburger Stadtverkehr stressen mussten. Und so hatten wir unseren kleinen Fanclub. Das mit der Motivation änderte sich auch nicht nach der Ankunft im Womans Village im Hamburger Stadtpark.
Wir sammelten unsere Startnummern und Laufshirts ein und machten uns dann ans Goodies abstauben. Lustigste Station war der 'heiße Draht' in Rekordzeit und mit nur 3 Berührungen bekam ich meine Goodie Bag. Die Ergebnisse der anderen verrate ich euch lieber nicht. Es gab viele Stände mit tollen Aktionen &Gewinnen u.a. Polar, Woman´s Health, Alpro, Schüssler, Craft, Runners Point &&& 
Nach unserer Merchandise Ausbeute waren wir zwar gut gelaunt, allerdings immer noch unmotiviert.
Unser Ziel vom Herbst wurde drastisch hochgeschraubt. 5km in max 60min - hauptsache ankommen haha.
Hanna und Maja waren da zuversichtlicher mit ihren 7min/km. Wir machten noch ein paar grandiose Bilder uns gesellten uns zu den anderen 2.500 Läuferinnen zum Warm Up. Pünktlich um 15:00Uhr ging es los. Zwar langsam, aber das ist wohl auch anzunehmen bei so vielen Mädels.
Es lief erstaunlicher Weise ziemlich gut. Auch als es plötzlich anfing zu regnen - alles supi. Nur der letzte Kilometer war die Hölle. Mein Puls war viel zu hoch &ich hatte Durst. Aber das dynamische Quadro war noch vereint. Da ich unbedingt ans Ziel wollte, wurden noch ein paar Mädels überholt &das Ziel mit den Seifenblasen kam endlich in Sichtweite.
Es gibt sogar ein einigermaßen tolles Zieleinlauf - Bild von Nadine und mir. Hanna ist kurz vor uns ins Ziel &Maja knapp hinter uns. Vor lauter Fertigkeit hab ich meine Uhr &runtastic ein bisschen zu spät gestoppt - auf der Urkunde steht eine verwirrende Zeit von 0:33:38
Verwirrend deshalb, weil ich niemas mit dieser Zeit gerechnet hätte. Wir waren wirklich überrascht. Wir praktisch, dass wir mit Zeitmesser gelaufen sind. Sehr schön auch, dass niemand direkt im Ziel stand &die Dinger gleich einkassieren wollte. So lief das nämlich beim Störlauf &ich hätte den Leuten regelmäßig an den Hals springen können.
Nervig sind auch die Leute, die  s o f o r t  hinter der Zielline stehen bleiben. Schon mal was von auslaufen &Platz machen gehört? Schlimm sowas.
Im Ziel Infield gab es Bier, Äpfel und Bananen. Wirklich das Beste nach einem Lauf.
Danach suchten wir unseren Fanclub. Es gab leckere Pommes mit Currymajo, ein finales Abschlussbild, wir holten unsere Finisher Tasche und haben unseren Laufchip abgegeben & dann ab zurück nach T-Town.
Zurück in Kiel wurden sämtliche Goodie Bags genau unter die Lupe genommen. Erstaunlicherweise waren sehr viele Intimpflegeprodukte dabei. Kann man ja immer mal gebrauchen. Drei Schweißbänder. Gutscheine für Runners Point &Craft. Alpro Soja Joghurt. Ein Tabletten Döschen &noch jede Menge anderer Schnickschnack.

Fazit Womens Run?

_______________________________
Ich persönlich fand den Lauf klasse. Ich habe wieder gemerkt, wieviel Spaß mir das laufen macht. Die Stimmung war grandios und das ganze drum herum war einfach super. Nächstes Jahr laufen wir wieder mit.
Dann wird aber vorher wirklich trainiert. Denn unser neues Ziel sind 20min.
Schwierig - aber nicht unmachbar.
Schließlich habe ich gestern erst wieder gelernt: Lass dir niemals von jemandem einreden, dass du etwas nicht kannst. Basta!
_________________________________

So. Und jetzt ihr. 
Lauft ihr gerne? Oder eher nicht so.
Habt ihr schon mal an einem Lauf teilgenommen &wenn ja, an welchem?
Fragen über Fragen &ich freu mich auf eure Antworten.














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen